Futter & Ausstattung

Ein wenig Zubehör und Futter braucht unser kleiner Dackel auf jeden Fall! Manches ist unerlässlich, anderes ist eher ein „nice-to-have“ 😉

Futter

Eigentlich wollte ich mich aus dem Thema „Fütterung“ raus halten, denn es gibt mindestens so viele verschiedene Ansichten zu diesem Thema, wie Futtersorten. Zu dieser Problematik habe ich einen amüsanten Text im Netz gefunden, den ich hier gerne als Einleitung zum Besten geben möchte:

„Fütterungsanleitung für Hunde
Als vorbildlicher, moderner, Super-Mega-Perfekter-Hundehalter, kommt man nicht drum herum!
Die Futterfrage! Was ist das Richtige?
Wenn man sich durch die unzähligen Hundegruppen wurschtelt, wird man feststellen, man kann seinen Hund quasi nur vergiften!
Während Herrchen und Frauchen,mit Adipositas und Rheumatischen- Gelenkbeschwerden über der Dose Ravioli und dem hunderter Pack Ibuprofen sitzt, muss es für den Fiffi was ganz besonderes sein.
Die Alternative zum (Gott bewahre) schrecklichen einfachen Trockenfutter, ist längst nicht mehr begrenzt auf Nassfutter.
Nein!
Es wird diskutiert über die Vorteile von veganer Ernährung, Prey, Barf und der neuste Trend – Proteine durch Insekten!
Ich als Hundehalterin, (übrigens mit Adipositas über der Dose Ravioli) möchte selbstverständlich nur das Beste für meinen Hund.
Aber das ist ja gar nicht so einfach!
Genau genommen ist es eine Lebensaufgabe. Und bis man das richtige, auf den Hund zugeschneiderte Futter gefunden hat, ist der Ur-Plötzlich 12 Jahre alt und fällt um.
Und es plagt das Hundehaltergewissen, er hätte 15 werden können, wenn man doch nur das richtige Futter gehabt hätte…
Neben unzähligen Futtermöglichkeiten, liegen auch Allergien hoch im Trend. Jahrhunderte fraßen Hunde was übrig blieb beim Mittagstisch und plötzlich gibt es Futter für empfindlichen Magen, Getreidefrei, Adult, Puppy, Senior, Laktosefrei, mit Einhornpups und ohne…
Und um Himmels willen, vergesst die Zusätze nicht…
Seealgenmehl, Grünlippmuschelpulver, Fischöl, Knochenkalk, Brennesselpulver und die UNZÄHLIGEN anderen Präparate.
Und wenn du es ganz genau machen möchtest, brauchst du einen Ernährungsberater für den Hund, du wiegst ab, zählst nach, berechnest. Nix mehr mit Hund satt alles gut!
Du bist kein guter Halter wenn du nicht die Inhaltsangaben und Rohproteine von 57 verschiedenen Futtersorten, Nachts um 4 Uhr im Schlaf aufsagen kannst und dir gehört der Hund entzogen!
Und während ich mit schlechtem Gewissen in der Wiese sitze, meinen Hund studiere und mich frage, welche Allergien er haben könnte und was ich ihm nun füttern soll und was am besten ist und was geschmacklich passt und welches Futter zur Fellfarbe passt, zur Aktivität und Alter, steht dieser 5 Meter von mir entfernt und frisst einen Kuhfladen…
In diesem Sinne, lasst es Euch gut gehen!“
*Autor unbekannt

In diesem Sinne verlinke ich Euch hier Futter und Leckerchen die ich gerne füttere:

Trockenfutter & Nassfutter

 Unsere Hunde bekommen vorwiegend Trockenfutter und alle paar Tage mal Nassfutter, welches man auch gut mit einem Eigelb mischen kann, einem halben Teelöffelchen Bierhefe (für glänzendes Fell) und ein paar Tropfen Lachsöl mit gesunden Omega 3 Fettsäuren, für Knochenbau, Haut und Fell.

Futter bestelle ich gerne bei Köbers, einem regionalen Hersteller für Futtermittel aus der Nachbarstadt. Köbers stellt Futter her welches grundsätzlich ohne Konservierungsstoffe und Farbstoffe hergestellt wird und auch für empfindliche Hunde oder Problemhunde geeignet ist.
Durch die regionale Herstellung und den direkten Vertrieb vom Hersteller ist das hochwertige Futter gut bezahlbar, da die Verkaufsschritte über die Zwischenhändler gespart werden.
Die Auswahl ist sehr gut und umfangreich und es ist für jeden Hund etwas passendes im Angebot.
Meine Lieblingssorten sind: Exquisit, Astor, Huhn/Ente/Lamm oder Lamm & Reis.

Außerdem gibt es noch viele natürliche Kauartikel und Leckeren im Angebot, z.B. Rinderkopfhaut, Ochsenziemer, Euterhaut usw.

 

PS: die Homepage wirkt ein wenig altbacken – lasst Euch davon nicht abschrecken. Das Futter ist von guter Qualität und ich habe schon viele Rückmeldungen von Allergiker-Hunde Besitzern bekommen, die hier endlich das passende Futter für ihre Hunde gefunden haben.

 

futalis® - individuelle Tiernahrung von Tierärzten entwickelt.

Und weil es ja nicht langweilig werden soll, wechsle ich auch gerne mal das Futter und probiere Neues aus. Nun bin ich aber recht wählerisch und füttere nichts mit Getreide, Konservierungsmitteln oder Farbstoffen! Das schränkt die Auswahl des Futters schon ziemlich ein. Jetzt bin ich aber auf ein Futter gestossen das all diese Anforderungen erfüllt und mir zudem auch noch die Möglichkeit bietet auf jeden meiner drei Hunde, die ja unterschiedliche Größen und unterschiedliches Alter haben, einzugehen.
Besonders beeindruckt hat mich die Möglichkeit für meine Seniorin Tinkerbell direkt Futterzusätze für die Gelenke mit beimengen lassen zu können.
Bei der Futterbestellung gibt man Rasse, Alter, Gewicht, Geschlecht, Unverträglichkeiten etc. seines Hundes an und bekommt ein Trockenfutter, welches auf die individuellen Bedürfnisse des Hundes maßgeschneidert ist. Und um es perfekt zu machen, steht auf dem Futterbeutel der Name des Hunde und ein Foto! So kann ich, ohne großen Aufwand, meine drei Hunde individuell füttern.
Es gibt übrigens auch Nassfutter, Leckerchen und Zubehör!
Schaut doch mal bei „Futalis“ vorbei und überzeugt Euch selbst von der Qualität!

futalis® - individuelle Tiernahrung von Tierärzten entwickelt.

So sieht unsere persönliche Futtermischung aus!
Das Futter bekommt man wahlweise in Tages- oder Wochenrationen.

Den Geschmackstest hat es bei unseren kritischen Hunden auf jeden Fall bestanden!
Tinkerbell hat aufgrund ihres Alters leichte Gelenkprobleme und bekommt daher eine Spezialmischung mit Grünlippmuschelpulver.

 

Barf

Auch für die Barf-Freunde habe ich hier einen Tip! Barf einfach auftauen und frisch ins bester Qualität verfüttern:

Ausstattung für den Dackel

Halsband & Leine

Wichtig ist das das Halsband gut sitzt, nicht zu eng und nicht zu weit. Das Halsband sollte locker sitzen, aber der Kopf sollte nicht durch passen. Der Verschluss sollte stabil sein und auch halten wenn der Hund mal an der Leine zieht.

Wir haben uns Halsbänder und Leine von Tante Cäthe nähen lassen, genau nach Maß und nach meinen Wünschen 🙂

 

 

Die Leine sollte stabil sein, lang genug das der Hund ein wenig Spielraum hat bei Spaziergängen und leicht, nicht zu schwer für einen kleinen Hund. Zu lang darf sie natürlich auch nicht sein, sonst wird es unpraktisch. Wir haben uns bei dem Dackel für eine Länge von 170cm entschieden. Ideal ist es wenn die Leine verstellbar ist, so das man sie individuell anpassen kann.
Von Laufleinen halten ich persönlich nicht sehr viel, da der Hund mit einer Laufleine nie wirklich leinenführig wird. Er weiss ja nicht wo das Ende ist… Außerdem können sie auch sehr gefährlich sein. Unser erster Dackel wurde vom Bus überfahren, als die Kinder mit ihm spazieren waren, mit einer Laufleine… Der Hund rannte plötzlich über die Strasse und die Kinder konnten den Knopf der Laufleine nicht schnell genug drücken. Diese Leinen sind seitdem ein Tabu in unserem Haus!

Halsband oder Geschirr?

Von einem Geschirr halte ich persönlich nicht sehr viel, für den alltäglichen Gebrauch. Ein Halsband verleitet den Hund schnell dazu an der Leine zu ziehen und der Hund lässt sich auch weniger gut „lenken“. Denn unser Dackel geht dorthin wohin auch sein Kopf geht. Mit einem Halsband lässt er sich also deutlich leichter führen, als mit einem Geschirr.
Dagegen spricht auch das der Hund das Geschirr meist als deutlich lästiger empfindet als das Halsband.

Empfehlenswert ist ein Geschirr wenn man z. B. mit der Schleppleine arbeitet oder Hundesport betreibt. Ich nutze es auch im Auto um den Hund anzuschnallen. Mehr dazu auf der Seite: Auto fahren mit Hund

 

Hundebett

Jeder Hund braucht einen festen Platz, an den er sich zurückziehen kann. Es gibt eine riesige Auswahl an Hundekissen, Hundebetten, Körbchen, etc.
Jeder mag sich aussuchen was ihm gefällt und was zur Einrichtung passt. Ich persönlich finde es nur wichtig das das Hundebett waschbar ist, also Waschmaschinen- und Trockner-geeignet.
Hat man mehrer Hunde, sollte jeder Hund sein eigenes Bett haben! Auch wenn sie zwischendurch zusammen liegen, oder die Betten tauschen, ist es doch wichtig das jeder sein eigenes Plätzchen hat.

Hundebett

Hier z. B. ein kuscheliges Hundebett mit herausnehmbarem Wendekissen

Hundekissen

Oder hier z. B. ein großes Hundekissen für zwei 😉

robustes Hundebett aus Kunststoff & graues Kunst-Schaffell 

oder mit passendem Kissen

 

Mäntelchen für den Winter

Mantel für Dackel Hundemantel

 

Im Winter kann es schon mal ganz schön kalt werden und unsere „tiefergelegten“ Dackel sind dem Boden sehr nach mit ihrem Bäuchlein. Gerade junge und ältere Hunde frieren da schon mal schnell. Oder auch beim Training auf dem Hundeplatz bietet sich ein Mäntelchen an, wenn der Hund „Sitz“ & „Platz“ übern muss und sich weniger bewegt als beim sezieren gehen.
Unser Mäntelchen hier ist eine Maßanfertigung für Fräulein Lumpi und er passt einfach perfekt.
Das passende Mäntelchen für Euren Dackel, und natürlich jeden anderen Hund, bekommt Ihr direkt bei

Fräulein Lumpi möchte gerne zeigen das das Mäntelchen auch den Bauch schön warm hält 🙂

 

Futter & Wassernapf

Dürfen natürlich in keinem Hundehaushalt fehlen!
Aus hygienischen Gründen bevorzuge ich Näpfe aus Edelstahl oder Keramik, die auch in die Spülmaschine dürfen.


Wasser gibt es bei uns aus einem Wasserspender für Hunde. Darin bleibt das Wasser länger frisch und ich muss es nicht mehrmals täglich auffüllen für drei Hunde 😉
Sehr schön sind übrigens auch Trinkbrunnen.

Leben mehrer Hunde in einem Haushalt, die bedingt durch Alter, Allergien, etc. unterschiedliche Ansprüche ans Futter haben, steht man vor einer besonderen Herausforderung.
Wir haben das Problem mit Chipgesteuerten Futternäpfen von Surefeed gelöst. Der implantierte Chip des Hundes wird eingespeichert und der Napf öffnet sich nur wenn der „richtige“ Hund am Napf steht.