Auto fahren mit Hund

Lumpi & der Wackeldackel – süss anzusehen, aber natürlich kein geeignete Sitzplatz für den echten Dackel 😉

 

Hund im Auto
Lumpi schläft entspannt während der Fahrt

 

Sicherung im Auto

An erster Stelle steht natürlich die Sicherheit mit Hundes im Auto!
Die Kräfte die bei einem Unfall entstehen sind nicht zu unterschätzen und ein ungesicherter Hund, der bei einem Unfall wie ein Geschoss durch den Wagen fliegt ist nicht nur selbst extrem gefährdet, sondern gefährdet auch andere Insassen.

Wir haben uns bei dem kleinen Dackel für eine Lösung für den Beifahrersitz / Rücksitzbank entschieden. Es ist eine Box mit Rückenteil welche auf dem Sitz montiert wird. Durch einen Reißverschluss wird der Hund mittels Gurt und Geschirr am Sicherheitsgurt befestigt.

Lumpi hat sich ganz schnell an diesen Autositz gewöhnt und hat es sich darin gemütlich gemacht! Zu ihrer Sicherheit trägt sie ein gut sitzendes Geschirr, welches sie bei einem möglichen Aufprall oder einer Notbremsung abfängt.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Hund während der Fahrt zu sichern. Jeder sollte sich für die Lösung entscheiden, die ihm am sympathischsten und praktischsten erscheint. Ich zeige hier ein paar Beispielbilder, kann aber keine Bewertung über die Sicherheit abgeben. Darüber müsst Ihr Euch bitte selbst informieren 😉

 

Transportbox aus Textil – Foto: Bianca Hämel

 

Große Transportbox für den Kofferraum, groß genug für 2 Hunde – Foto: Sandra Beim

 

Transportboxen für die Rücksitzbank mit Isofix – Foto: Tanja Mit HannesLotte

 

stabile Aluminium Transportbox für den Kofferraum – Foto: Conny Kiefer

 

Kunstoff Transportbox für den Kofferraum – Foto: Sina Pitzing

 

Hundekäfig für die Rückbank – Foto: Angelica Henry

 

Wie gewöhne ich meinen Hund ans Auto fahren?

Es ist sinnvoll den Hund schon vor seiner ersten Autofahrt an die Transportbox oder das Geschirr zu gewöhnen. Ein neugieriger Hund, bzw. Welpe wird bestimmt sehr schnell die Box erkunden wenn man sie ihm hinstellt.
Hat der Hund Angst heisst es Geduld beweisen und den Hund Schritt für Schritt mit Leckerchen an die Box zu gewöhnen. Zu diesem Zweck kann z. B. unwiderstehlich leckere Snacks in die Box legen und der Hund frisst sie draus. Je nachdem in welchem Tempo der Hund sich gewöhnt kann man ihr so motivieren immer längere Zeit in der Box zu verbringen. Wenn er keine Angst mehr hat und diese mag, darf man die Tür mal schließen, usw… Wichtig ist es dem Hund Sicherheit zu vermitteln und ihn immer wieder zu loben.

Hat unser Dackel sich an die Transportbox gewöhnt montieren wir diese im Auto, legen eine gewohnte Kuscheldecke hinein und setzen den Hund vorsichtig rein. Ist der Hund entspannt und angstfrei starten wir den Motor… klappt auch das gut machen wir unsere erste kurze Fahrt. Es ist immer gut dabei mit dem Hund zu sprechen, ihn zu beruhigen und zu loben. Am besten ist es natürlich wenn wir die ersten Fahrten mit unserem Welpen zu zweit machen, so kann sich einer um den Hund kümmern, während der andere Auto fährt.

Mit ein bisschen Glück hat der Hund keinen Stress mit dem Autofahren und es klappt einfach auf Anhieb!
Manche Welpen haben aufgrund des noch nicht ausreichend entwickelten Gleichgewichtssinnes Probleme mit Übelkeit und Erbrechen, welche sich im besten Falle von selbst geben wenn der Welpe etwas älter wird.

Haben wir einen Hund der beim Autofahren Angst hat, zittert und / oder sich übergibt, muss das Auto fahren mit etwas mehr Geduld trainiert werden. Der Grad der Ängstlichkeit unsere Hundes gibt hier das Tempo vor.
Hat der Hund sehr große Angst gehen wir anfangs nur zum Auto und spielen mit ihm neben dem Auto.
Der nächste Schritt ist  gemeinsam ins Auto einzusteigen. Dort bekommt der Hund Leckerchen, wir spielen mit ihm und versuchen eine entspannte Atmosphäre aufzubauen. Dies wiederholen wir über mehrer Tage bis der Hund keine Angst mehr hat ins Auto einzusteigen.
Nun kommt der nächste Schritt: das Auto starten… nicht losfahren! Der Hund bekommt wieder Leckerchen und wird gelobt. Auch diesen Schritt wiederholen wir einige Tage, bis der Hund keine Angst mehr hat.
Beim nächsten Schritt machen wie die erste kurze Fahrt. Ein paar Minuten genügen beim ersten mal. Und immer wieder mit Leckerchen belohnen und das Autofahren damit positiv verknüpfen.

Noch ein kleiner Tip am Rande, aus eigener Erfahrung: den Hund am Besten nicht unmittelbar vor den ersten Auto Fahrten füttern! Nur für den Fall das ihm doch übel wird…

Wenn man geduldig und liebevoll mit dem Dackel übt, gewöhnt er sich auf diese Art und Weise sicherlich gut ans Autofahren und es klappt bald ganz entspannt.