Schnupfen

Leider ist Schnupfen für Kaninchen nicht so harmlos wie für uns Menschen,
daher ist es unbedingt notwendig ihn sofort zu behandeln. Ein durch Bakterien verursachter
Schnupfen äußert sich im fortgeschrittenen Stadium durch gelblichen Ausflug aus der Nase.
Durch eine verschnupfte Nase können Kaninchen nicht richtig atmen, was schnell eine Lungenentzündung auslösen kann.

Akut kann man dem Kaninchen erstmal mit Baby-Nasentropfen helfen die Nase frei zu machen. Zur Stärkung des Immunsystems hilf Gladiator Plus, Echinacea-Kräuter und Atemkräuter von Makana.
Unterstützend wirkt auch RodiCare Pulmo und Abwehrkräuter-Pellets von Makana.

Die Kräuter müssen über einen längeren Zeitraum von mindestens zwei Wochen gegeben werden. Im Winter oder bei extrem wechselhaftem Wetter können die Immunstärkenden Kräuter wie Echinacea oder die Abwehrkräuter auch über einen längeren Zeitraum unters Futter gemischt werden um Infekten vorzubeugen.

Die Behandlung mit diesen Mitteln sollte unmittelbar nach Auftreten der ersten Symptome passieren. Verschlechtert sich der Gesundheitszustand und es kommt Nasenausfluß, Fressunlust oder allgemeine Mattigkeit dazu, sollte unbedingt sofort der Tierarzt aufgesucht werden! Dieser kann das Kaninchen mit Antibiotika behandeln und unterstützend Zylexis zur Stärkung der Abwehrkräfte geben. Zylexis ist fas ein Wundermittel und hilft bei verschiednen Erkrankungen unheimlich gut.

Bei einem viralen Schnupfen hilft leider kein Antibiotikum und er kann schnell chronisch werden. In diesem Fall hat das Kaninchen immer einen latenten Schnupfen der immer mal wieder ausbrechen kann, z. B. in Stress-Situationen.
Hier hilft am besten die Unterstützung des Immunsystems. z. B. mit Echinacea-Kräutern.