Kinder & Kaninchen

 

Die große Frage: „Sind Kaninchen geeignete Haustiere für Kinder?“

Die Antwort ist: „Nein!“ und „Ja!“

Kaninchen sind Fluchttiere, das bedeutet sie werden nicht gerne auf den Arm genommen und rumgetragen. Es sind also keine Kuscheltiere wie Katzen oder Hunde. Sie sind auch nicht annähernd so domestiziert wie Katzen oder Hunde und binden sich daher nicht so sehr an den Menschen wie manch anderes Haustier.
Zudem sind sie dämmerungsaktiv, so richtig fit und aktiv sind sie in den frühen Morgenstunden und in den Abendstunden, tagsüber möchten sie eher ihre Ruhe.

Alles Eigenschaften die sie nicht zu idealen Begleitern für die meisten Kinder machen. Trotzdem müssen sich Kaninchen und Kinder nicht ausschließen. Kinder können sehr gut lernen wie man richtig und respektvoll mit Kaninchen umgeht, wenn man es ihnen richtig vorlebt. Wichtig ist das wir Erwachsenen immer ein Auge darauf haben und die Kinder liebevoll anleiten und ihnen zeigen welche Bedürfnisse ein Kaninchen hat und wie man Freundschaft mit ihnen schließt.

Unsere Kinder können sie streicheln, beim Füttern helfen, bei der Stallpflege und bei der täglichen Versorgung helfen. Die Verantwortung sollte hier aber IMMER bei dem Erwachsenen liegen. Ich denke die meisten Kinder können so ab dem 14. Lebensjahr die Verantwortung für die tägliche Pflege selbst übernehmen. Für die schwierigeren Dinge, wie Gehegebau, medizinische Versorgung, Futter Einkauf etc. brauchen sie aber sicherlich noch etwas Hilfe.

Als Mutter von 3 Töchtern kann ich, aus Erfahrung, sagen das meine Große mit 13 Jahren schon viel alleine machen kann: sie ist die beste Assistentin die man sich wünschen kann wenn es darum geht ein Kaninchen medizinisch zu versorgen. Sie hat einfach ein Händchen dafür und die Tiere vertrauen ihr. Auch die Urlaubsvertretung kann sie zuverlässig für mich übernehmen.

Meine Mittlere ist gerade 12 Jahre alt geworden und ihr Interesse für die Kaninchen ist immer sehr tagesabhängig. Obwohl jedes meiner Kinder auch „sein eigenes“ Kaninchen im Clan hat, wären sie mit der alleinigen Versorgung dennoch überfordert. Es ist bei uns also eine Teamarbeit und die Kinder dürfen helfen wenn sie möchten, aber sie müssen es nicht.

Auch die Kleinste, mit ihren 7 Jahren, hilft gerne mal beim füttern und streichelt die Kaninchen. Dabei ist sie immer so vorsichtig im Umgang mit den Zwergen, als wären sie Seifenblasen und würden jedem Moment zerplatzen wenn man sie zu fest anfasst. Total niedlich 🙂

 

Mein Fazit ist folgendes: Wenn die Eltern Kaninchen haben möchten und die Kinder mit involviert werden ist es eine tolle Sache und die Kinder können ganz viel soziale Kompetenz im Umgang mit den Tieren lernen.
Wichtig ist nur zu beachten das Kaninchen recht anspruchsvolle Haustiere sind und Kinder damit nicht allein gelassen werden sollten!