Chlordioxid (CDL) & DMSO als Therapeutikum

Vorwort:

Diese Seite richtet sich an Heilkundige und verantwortungsbewusste Personen, die entweder entsprechende Vorkenntnisse zu CDL und DMSO haben oder sich mit ihrem Tier in Behandlung bei einem kundigen Tierheilpraktiker befinden!

Chlordioxid

ist ein Desinfektionsmittel welches gegen Bakterien, Viren und Pilze wirksam ist.

Es wird schon lange zur Trinkwasseraufbereitung eingesetzt oder zur Desinfektion von Lebensmitteln.

Um es mit den Worten eines mir bekannten Schwimmbadingenieurs zu sagen: „Chloridioxid ist ein Sauzeug! Wenn man das in eine verdreckte und verschleimte Wasserpumpe jagt, glänzt diese danach wieder. Es tötet, je nach Konzentration, in Sekundenschnelle alle Keime ab!“

Nun gibt es inzwischen eine immer größer werdende Lobby von Ärzten, Heilpraktikern und Forschern die Chlordioxid, kurz CDL genannt (auch bekannt als MMS oder Molekül X) als Therapeutikum einsetzen und sich die keimabtötende Wirkung zu nutze machen um Krankheiten zu behandeln. Da es aber als Medikament nicht zugelassen ist (bzw. nur gegen eine bestimmte Krankheit im Veterinärbereich), gilt es als umstritten. Denn es kann natürlich, wie alle anderen Medikamente auch, Nebenwirkungen haben.

Wie einst Paracelsus sagte: „Alle Dinge sind Gift und nichts ist ohne Gift. Allein die Dosis macht, dass ein Ding kein Gift ist.“

Beim Abtöten der Bakterien macht es keinen Unterschied zwischen „bösen“ und „guten“ Bakterien. Da unser Darm und der unsere Haustiere ja bekanntlich mit guten Bakterien besiedelt sein sollte, gilt es bei der oralen Anwendung besondere Vorsicht walten zu lassen und es weder zu hoch konzentriert, noch zu lange anzuwenden.
Äußerlich angewendet oder per Infusion ist es weniger kritisch. Wobei die wenigsten die Möglichkeit haben werden dem eigenen Tier eine Infusion mit CDL zu legen. Daher werde ich auf diese Option hier nicht weiter eingehen.

Wendet man es oral als Therapeutikum an, empfiehlt es sich dringend, nach der Therapie eine Kur mit EM (Effektiven Mikroorganismen) über mehrere Wochen – Monate zu machen.
Bei Hunden und Katzen kann man vorher mit Zeolith ausleiten. Für Kaninchen würde ich dies, aufgrund ihrer Empfindlichen Verdauung, nicht empfehlen.

Anwendungsgebiete

Für die Anwendungsempfehlung lege ich hier das fertig gekaufte 0,3%ige CDL zugrunde!

Anwendungsgebiete für CDL sind zum Beispiel:

  • Schnupfen
  • Infekte aller Art, die auf Bakterien oder Viren basieren
  • Pilzinfektionen im Darm oder auf der Haut
  • Infektionen der Ohren durch Bakterien oder Pilze
  • Abszesse und Entzündungen
  • Wunden
  • einzellige Parasiten
  • etc.

Die Menge und Anwendungsdauer sollte von der jeweiligen Erkrankung abhängig gemacht werden und lässt sich nicht so pauschal sagen. Grundsätzlich gilt das CDL mit Wasser verdünnt eingenommen und äußerlich angewendet wird. Wobei die Konzentration für die äußerer Anwendung, also die Anwendung auf der Haut oder in den Ohren, mit 50:50 angesetzt werden kann.

Wichtige Hinweise zur Anwendnung

Chlordioxid ist ein Wasser gelöstes Gas. Dies bedeutet das es sich bei Zimmertemperatur schnell verflüchtigt. Daher sollte eine Regeln zur Anwendung  eingehalten werden:

  • es sollte immer im Kühlschrank gelagert werden, insbesondere vor dem Öffnen
  • die Mischungen nie auf Vorrat machen, sonder immer frisch anmischen
  • immer mit kaltem Leitungswasser mischen (auch wenn die Kälte bei der Anwendung unangenehm ist, bei warmem Wasser würde der Wirkstoff direkt verfliegen) und sofort anwenden

 

DMSO

ist die Abkürzung für Dimethylsulfoxid, eine farb- und geruchlose Flüssigkeit, die seit dem letzten Jahrhundert als Lösungsmittel in der chemischen und pharmazeutischen Industrie verwendet wird. Es entsteht als Nebenprodukt der Holzzellstoffproduktion.
Der Gefrierpunkt von DMSO liegt bei 18°C. Es sollte also bei Zimmertemperatur gelagert werden, NICHT im Kühlschrank!

DMSO Tropfen

DMSO in der Lage ist, die Aufnahme von anderen Stoffen durch die Haut und Schleimhäute zu erhöhen – es hat eine penetrationsfördernden Wirkung. Aus diesem Grund wird es häufig mit anderen äusserlich anzuwendenden Substanzen kombiniert, um deren Resorption zu verbessern.

Neben dieser Wirkungen hat DMSO auch eigene pharmakologische Eigenschaften. Es wirkt entzündungshemmend, antioxidativ und schmerzstillend, abschwellend, wundheilungsfördernd und antimikrobiell.

Anwendungsgebiete für DMSO sind zum Beispiel:

– Sonnenbrand
– Schwellungen
– Verstauchungen
– Zerrungen
– stumpfen Traumen
– Blutergüssen
– Arthrose und Arthritis (zum Beispiel Pfote- oder Kniegelenksarthrose)
– Entzündung
– Abszesse
– Schnupfen etc.

Da DMSO spezielle Eigenschaften und auch Nebenwirkungen (z. B. Kribbeln, Brennen, Rötungen der Haut, Körpergeruch nach Knoblauch) haben kann und nur in bestimmter Konzentration angewendet werden sollte, rate ich die Anwendung vorher mit einem kundigen Tierheilpraktiker abzustimmen!

DMSO ist für die äußere und innere Anwendung geeignet, sowohl als orale Einnahme, als auch als Infusion.
Da Infusionen zu Hause schlecht bis gar nicht durchführbar sind, gehen wir hier nicht näher darauf ein.

DMSO wird nicht pur verwendet, sondern immer verdünnt!
Für die äußere Anwendung eignen sich zum Beispiel 40% – 60%ige Lösungen. Die Konzentration sollte in Abhängigkeit der Krankheit und der Tierart erfolgen. Verdünnt wird DMSO mit destilliertem Wasser.
Beim Mischen entsteht Wärme. Nach dem Abkühlen kann die Lösung verwendet oder weiter verarbeitet werden.

 

Viele Krankheiten lassen sich gut mit einer Kombination aus CDL & DMSO behandeln!

 

Rezepte:

Um eine CDL-Desinfektionslösung herzustellen mische ich 50% CDL mit 50% Wasser. (eignet sich auch für Flächendesinfektion)

Für die Anwendung im Ohr oder um Wunden zu spülen fertige ich eine CDL-Kochsalzlösung an. Das Rezept wie oben, nur das ich Wasser gegen sterile 0,9%ige Kochsalzlösung ersetzte.

DMSO Grapefruitkernextrakt Lösung
DMSO-Grapefruitkernextrakt-Lösung

Für eine CDL-DMSO-Lösung herzustellen mische ich 1/3 DMSO mit 1/3 destilliertem Wasser und 1/3 CDL
(z. B. 10ml DMSL + 10ml destilliertes Wasser + 10ml CDL).
Wichtig ist zuerst DMSO und destilliertes Wasser zu mischen! Beim Mischen der beiden Flüssigkeiten entsteht Wärme. Da CDL sehr flüchtig ist und bei Hitze verfliegt, mischt man dieses erst in die DMSO-Lösung, wenn sie abgekühlt ist.
Tip: CDL immer im Kühlschrank lagern! So verfliegt das Chlordioxid nicht sofort beim öffnen der Flasche!

DMSO-Tropfen: 40% ige DMSO-Lösung herstellen (20ml DMSO, 30ml destilliertes Wasser), diese anreichern mit 2 Tropfen Wasserstoffperoxid u. 3 Tropfen Glycerin

DMSO-Grapefruitkernextrakt-Lösung stelle ich her indem ich 40% DMSO mit 50% destilliertem Wasser und 10% Grapefruitkernextrakt mische (z.B. 40ml DMSO + 50ml destilliertes Wasser + 10% Grapefruitkernextrakt). Grapefruitkernextrakt gilt als natürliches Antibiotikum und wird schon lange bei der Bekämpfung von Bakterien, Viren und Pilzen angewendet.

DMSO Propolis Lösung
DMSO-Propolis-Lösung

Um eine DMSO-Propolis-Lösung herzustellen fülle ich den Boden einer 250ml Braunglasflasche etwa 1,5-2cm hoch mit Roh-Propolis. Die Flasche fülle ich mit reinem DMSO auf und lasse  sie für 4 Wochen ruhen. Während dieser Zeit schwenke ich sie ab und an.
Nach 4 Wochen wird das mit Propolis angereicherte DMSO durch einen Kaffeefilter in eine saubere Flasche gefiltert und kann nun als verdünnte Lösung weiter verwendet werden.
Propolis ist das Kittharz der Bienen, welches den Bienenstock vor Keimen schützt und steril hält.
Es hat eine starke Wirkung gegen Bakterien, Viren und Pilze. Ist antioxidativ, entzündungshemmend, wundheilend und stärkt das Immunsystem.
Propolis hilft Halsentzündung, Husten, Erkältung, Wunden, Hauterkrankungen, Pilzerkrankungen, Herpes & Abwehrschwäche.

 

Äußerliche Anwendungsbeispiele

Ohrenentzündung:

Das betroffene Ohr wird täglich mit einem geeigneten Ohrreiniger (Beispiele auf der Seite Ohrenentzündungen) gereinigt.
Danach gibt man mit einer Pipette ca. 10 Tropfen der CDL-DMSO-Lösung in das Ohr und massiert diese ein.
Sobald die Symptome abklingen kann man statt der CDL-DMSO-Lösung auch die DMSO-Grapefruitkernextrakt-Lösung verwenden. Diese ist etwas milder zum Ohr, wirkt aber auch antibakteriell.

Die Behandlung sollte täglich über mehrere Tage durchgeführt werden, bis die Syptome abgeklungen sind. Danach noch 1-2 Tage weiter behandeln.
Wichtig ist das alle Bakterien und Keime abgetötet wurden, da es sonst zu einer Reinfektion kommen kann. Ohrenentzündungen sind oft sehr hartnäckig. Daher sollten die Ohren auch nach der Behandlung wöchentlich kontrolliert werden. So kann man im Falle eines Rückfalles schnell eingreifen!
Sollte nach 2 Wochen keine Besserung eintreten, ist es sinnvoll nach alternativen Behandlungswegen zu suchen.

Bakterielle Infektion im Ohr
Behandlung über 4 Tage oder bis zum abklingen der Symptome (nicht länger als 14 Tage)
– täglich 3 Tropfen 40%iges DMSO ins Ohr tropfen, dann 0,4ml CDL mit 0,4ml Kochsalzlösung oder Wasser gemischt -> mit

  einer kleinen Spritze ins Ohr geben und einmassieren

Kratzer und kleine Hautverletzungen:

Die betroffene Stelle wird mit einer kleinen Menge CDL-Desinfektionslösung 50:50 eingerieben.

Wunden und Abszess spült man täglich mit einer CDL-DMSO-Lösung, bis alle Entzündungssymptome (Eiter, Rötung, Wärme) verschwunden sind und verlängert die Behandlung dann um weitere zwei Tage.

Kleine Wunden betupft man mehrmals täglich mit einer DMSO-Propolis-Lösung.

Innere Anwendungsbeispiele für CDL/DMSO:

CDL & DMSO eignen sich bei der inneren Anwendung gegen (fast) alle Erkrankungen die durch Viren und Bakterien ausgelöst wurden, z. B. Schnupfen, Husten, etc.

Bei der inneren Anwendung ist die Konzentration abhängig vom Gewicht des Patienten.

Folgende Dosierungen gelten als Richtwerte für die orale Anwendung:

Kaninchen: 0,2 ml CDL 0,3%ig pro kg Körpergewicht, verdünnt mit mindestestens 2/3 Wasser, 1-2 mal täglich

Katzen mit ca. 4kgKörpergewicht: 0,5ml CDL, verdünnt mit mindestens 2/3 Wasser, 1-2 mal täglich

Hunde zwischen 10 und 50kg Körpergewicht: 1ml CDL, verdünnt mit mindestens 2/3 Wasser, 1-2 mal täglich

Alternativ kann zur oralen Anwendung auch die o. g. CDL-DMSO-Lösung angewendet werden. Dosierung: 0,3ml pro kg Körpergewicht.

Effektive Mikroorganismen von Heilkraft

Die Dauer der Behandlung richtet sich nach der Erkrankung und sollte individuell entschieden werden. Ich persönlich würde, zum Schutz der gesunden Darmflora, die Behandlung maximal eine Woche durchführen und nur in Ausnahmefällen auf zwei Wochen erhöhen.

Zeolith & Effiziente Mikroorganismen

Nach einer inneren Behandlung mit CDL & DMSO empfiehlt sich eine Ausleitung, z. B. mit Zeolith (nicht bei Kaninchen).

Zeolith wird angewendet zur Entgiftung des Körpers,
z. B. gegen Schadstoffen wie Schwermetalle, Pestizide, Lösungsmittel usw.

Als Alternative zu Zeolith kann bei Kaninchen RodiCar Dia – mit Natriumbutyrat und Bentonit verwendet werden.

Parallel sollten EM – Effiziente Mikroorganismen, ins Trinkwasser gegeben werden und die Darmflora wieder aufzubauen!

Mit EM unterstütz man nicht nur den Darm, sondern auch die Gesundheit im allgemeinen. Ein gesunder Darm ist entscheidend für allgemeines Wohlbefinden, Abwehrkräfte & Gesundheit.

Für persönliche Beratung schreibt mir gerne eine eMail an saskia@kaninchen-clan.de 

 

Erfolgsgeschichten & Behandlung

 

Schnupfen beim Kaninchen

Behandlung über 7 Tage:

– täglich 0,2ml CDL, gelöst in 0,6ml Wasser -> oral verabreicht
– 40%iges DMSO als Nasentropfen 2mal täglich
(siehe Beispiel 1)

oder

Behandlung über 2 Tage:

– täglich 0,3ml CDL-DMSO-Lösung  -> oral verabreicht
(siehe Beispiel 2)

Beispiel 1:
Dieses Kaninchen hat seit über einem Jahr chronischen Schnupfen (Schnupfen gilt bei Kaninchen als unheilbar).Zwischendurch war es mal besser, dann wieder schlimmer. Wir konnten den Infekt mit Nahrungsergänzung in Schach halten.
Dann las ich von o.g. Mittel und fing an mich zu informieren. Ich las positive und negative Berichte und war sehr skeptisch🤔
Überzeugt es auszuprobieren, haben mich die Erfahrungen von Dr. Dirk Schrade.
Ich habe das Kaninchen eine Woche lang mit 0,2 ml CDL verdünnt mit Wasser (das ist 0,1ml pro kg Körpergewicht) behandelt.
Tag 1: keine Reaktion
Tag 2: Verschlimmerung der Symptome (sie hat praktisch alles raus genießt)
Tag 3-4: Verbesserung der Symptome
Tag 5-6: gefühlte Stagnation (noch leichte Symptome)
Tag 7: die letzte Behandlung mit CDL
Tag 8-11: absolut symptomfrei (die Nase ist sauber, nicht verklebt und sie nießt nicht mehr)

Seit Tag 3 der Behandlung habe ich unterstützend EM ins Trinkwasser gegeben, da Kaninchen eine sehr empfindliche Verdauung haben. Wir haben während der gesamten Behandlung keine Verdauungsstörungen oder andere Nebenwirkungen gehabt.

Zwei weitere Schnupfer, die ich auch behandelt habe: genauso ohne Symptome 👍🏼

Was ich bisher noch nicht sagen kann: Sind sie gesund oder kann das Virus nochmal ausbrechen (wie gesagt gilt Kaninchenschnupfen als unheilbar)? Dies werde ich zu gegebener Zeit ergänzen.

EDIT:

Eines der Kaninchen hat wieder Symptome entwickelt. Nach einer weiteren Behandlung über 4 Tage war es wieder symptomfrei!

Beipiel 2:

Ein Kaninchen das bisher gesund war, ist plötzlich an Schnupfen erkrankt. Vermutlich durch stark wechselnde Temperaturen.

Eine Behandlung über zwei Tage mit einer DMSO-CDL-Lösung (Rezept sieht unten) ließ alle Symptome (Niesen, Nasenausfluss) verschwinden! Verabreicht habe ich die u. g. DMSO-CDL-Lösung einmal täglich oral. Dosierung: 0,3ml pro kg Körpergewicht.

Bakterielle Infektion im Hundeohr

Beispiel:

Mein Hund 🐕 hat seit einer vierfachen Behandlung der Ohren mit CDL, endlich keine Bakterien 🦠 mehr im Ohr 👍🏼
Für die Behandlung der Ohren habe ich es 50:50 mit Wasser gemischt.
Die Ohren hatte ich im letzten Jahr mit gefühlten 100 Mittelchen behandelt, wir waren mehrfach beim Tierarzt, aber alles ohne Erfolg. Endlich sind die Ohren wieder top und die Hündin hat keine Probleme mehr 🍀
Zur Erhaltung der Ohrgesundheit werden die Ohren alle zwei Wochen mit Dermoscent Essential OTO gereinigt.

Ohrenentzündung (Otitis) beim Kaninchen

Behandlung über 7 Tage oder bis zum Abklingen der Symptome:

– täglich das Ohr gründlich reinigen mit AST Ohrreiniger oder Oto-Aid Ohrreiniger, siehe Ohrenentzündung (Otitis)

– nach der Reinigung ca. 10 Tropfen CDL-DMSO-Lösung (Herstellung siehe oben) ins Ohr tropfen und einmassieren

– jeden zweiten Tag, die CDL-DMSO-Lösung durch die DMSO-Grapefruitkernextrakt oder DMSO-Propolis-Lösung ersetzen.
Hintergrund ist das Grapefruitkernextrakt und Propolis nicht so stark sind wie CDL und damit milder zum Ohr. Es ist wichtig die gesunde Hautflora im Ohr so gut wie möglich zu erhalten. Denn eine zerstörte Hautflora bietet wiederum Nährboden für Infektionen.

– zwischen den einzelnen Schritten die Ohren kontrollieren und reinigen, ggf. mit einer Ohrschlinge (ACHTUNG: Verletzungsgefahr! bitte nur anwenden wenn man im Umgang sicher ist!!!!)

Ganz wichtig ist es die Ohren während der Reinigung gut zu massieren und das aufgeweichte, entzündliche Sekret aus den Ohren zu massieren. Dazu massiert man von unten nach oben und streicht das Sekret so aus dem Gehörgang raus (ein bisschen so als würde man eine Tube ausstreichen). Liegt ein Ohrgrundabszess vor sollte man versuchen auch diesen nach oben hin auszustreichen. Das Ohr kann nur heilen wenn der Eiter entfernt wird! Meist ist diese Prozedur anfangs etwas schmerzhaft für das Kaninchen. Trotzdem darf man nicht zu zimperlich sein. Der Eiter muss raus und der Abszess sollte richtig ausgestrichen werden. Nach ein paar Tagen täglicher Reinigung, sollte dieser verschwinden und sich nicht mehr neu füllen.

Die Behandlung mit CDL und DMSO ist auch für eine Otitis media (Mittelohrentzündung) geeignet. Die zelldurchdringende Wirkung des DMSO bewirkt das es durch das Trommelfell, ins Mittelohr gelangen kann und auch das CDL dort einschleust, welches dann auch dort seine keimabtötende Wirkung entfaltet.

Beispiel

Von 11 Widder-Kaninchen in meiner Gruppe haben

– 3 eine Ohrenentzündung, teils mit Ohrgrundabszess
– 3 hatten einen geröteten Gehörgang, der durch eine Reinigung des   Ohres abgeklungen ist. Eine Otitis hätte sich hier wahrscheinlich in Kürze entwickelt
– 2 sehen ok aus
– 3 haben gute Ohren

Auffällig ist das insbesondere die Widder mit längeren und schwereren Ohren stärker betroffen sind. Aber auch die mit kleinen, leichten Ohren sind nicht ohne Risiko.

Die Kaninchen sind alle in einem Alter von 1,5-4 Jahren, also keine Senioren (bei denen man eher mit einer Erkrankung rechnen muss).

Teilweise war die Entzündung der Gehörgänge nur schwer zu diagnostizieren, weil die Ohren der Widder-Kaninchen zum größten Teil mit Ohrenschmalz verstopft waren.

Nach gründlicher Reinigung der Ohren habe ich diese täglich nach o. g. Schema behandelt. Nach 7 Tagen intensiver Behandlung waren sowohl der Ohrgrundabszess, wie auch Eiter und Rötungen im Gehörgang verschwunden und die Ohren sahen normal und gesund aus.

Entzündete Wunde

Eine eitrige, entzündete Wunde kann mit einer DMSO-Tropfen (Rezept siehe oben) desinfiziert werden.
Je nach Schweregrad und Ausmaß der Entzündung reichen 1-3 Tage Behandlung aus. Es kann bei Bedarf auch länger verwendet werden.

1. Beispiel:

Ein Kaninchen hat eine kleine eiternde Wunde an der Ohrmuschel. Das Ohr war schon einmal verletzt und eitrig entzündet und musste damals operiert werden. Dadurch ist es relativ stark vernarbt.
Ich habe die Kruste, die sich über der Wunde gebildet hatte, abgezogen und habe den Eiter so weit wie möglich entfernt. Dann habe ich zwei Tropfen der DMSO-Tropfen auf die Wunde gegeben. Diese Behandlung habe ich auch am Folgetag durchgeführt. Am dritten Tag war keine weitere Behandlung mehr notwenig! Die Entzündung war abgeklungen und die Wunde sauber am verheilen.

Kaninchen-Ohr mit Verletzungen und Schwellung

2. Beispiel:

Ein Kaninchen erlitt bei einem Rangordnungskampf mehrere Bissverletzungen am Ohr. Das Ohr war stark geschwollen und heiss entzündet.
Nach zwei Tagen Behandlung mit DMSO Tropfen (siehe Ohren-/Nasentropfen) war das Ohr schon deutlich abgeschwollen und nicht mehr heiss. Eine Operation blieb dem Kaninchen erspart.

3. Beispiel:

Ein Entzündlicher Abszess an der Schulter, verursacht durch Rangordnungskämpfe.

Nach dem ersten Spülen mit der DMSO-CDL-Lösung lief der, sonst sehr zähe und schwer zu entfernende Kaninchen-Eiter, wie „Suppe“ aus dem Abszess. Dieser leerte sich über mehrer Stunden praktisch selbst. Nach ca. 8 Stunden wurde eine zweite Spülung gemacht, bei der fast kein Eiter mehr aus der Wunde kam. Das Tier war zudem deutlich fitter und hatte offenbar weniger Schmerzen.

Die Spülungen sollten täglich durchgeführt werden, bis die Symptome nachlassen und die Wunde sauber bleibt.

Bissverletzung Kaninchen
Man sieht deutlich wo die oberen und unteren Schneidezähne des Rivalen in die Schulter eingedrungen sind

Eine zweite Bissverletzung des Kaninchens war wesentlich kleiner und daher schwerer zu behandeln. Diese wurde zweimal täglich von mir mit der CDL-DMSO-Lösung gespült.

Am dritten Tag der Behandlung zeigte sich ein wenig recht fester Eiter an dieser kleinen Bissverletzung (gerade so groß wie die Schneidezähne eines Kaninchens). Mit einer Pinzette gelang es mir den Eiter zu fassen und durch die nach draußen zu befördern. Was sich zeigte war eine feste Masse Eiter in Verbindung mit neurotischem Gewebe, welche die Konsistenz eines alten Kaugummis hatte.

einen Tag nach Entfernung des Eiters sieht die Wunde schon deutlich besser aus

Danach wurde noch einmal sehr gründlich gespült und am nächsten Tag sah die Wunde schon sehr viel besser aus. Es kam auch kein Eiter mehr zum Vorschein beim Spülen.

Bei größeren oder kritischen Verletzungen empfiehlt es sich den Rat eines Tierarztes einzuholen und das Tier ggf. durch Antibiotika zu unterstützen.
Man darf nicht vergessen das ein Abszess, bzw. eine Entzündung im Körper auch andere Organe infizieren kann und im schlimmsten Fall eine Sepsis mit Multiorganversagen auslösen kann.