Dackel vom Baldeneysee

Langhaardackel Dackel

Wissenswertes über Dackel

Der Dackel ist ein liebenswerter und treuer Hund.

Durch seinen Aufschwung in den 70ern ist er uns allen als beliebter Familienhund bekannt.
Inzwischen hat sich die Population der Dackel auf ein normales Maß reguliert, was für unsere Dackel und auch für die Zucht gesünder ist.

Wie unsere liebevolle Hobbyzucht aussieht erfahrt Ihr auf der Seite:
Zucht & Welpen

 

Historie des Dackels

Der Dackel ist eine seit 1888 anerkannte Rasse, die ursprünglich zur Jagd gezüchtet wurde. Speziell zur Jagd in Dachsbauten, daher auch der Name Dachshund. In der Jagd wird auch gerne der Name Teckel verwendet.

 

Charakter des Dackels

Diese Eigenschaft macht den den Dackel zu einem selbstbewussten, mutigen, kleinen Hund, mit dem Charakter eines Großen!
Man sagt den Dackeln eine gewissen Sturheit und Eigensinn nach. Dies gründet natürlich auf ihrem Ursprung als Jagdhunde. Der Dackel musste in den Dachsbau und war dort auf sich allein gestellt. Tief im Bau konnte der Hund keine Kommandos seines Herrchens entgegennehmen und musste daher selbstständig denken, handeln und agieren.
Das bedeutet aber keineswegs das man einen Dackel nicht erziehen könnte, er hat einfach nur seinen eigenen Dackel-Kopf 😉

Inzwischen werden nicht mehr viele Dackel für die Jagd gebraucht und der Dackel hat sich zu einem Familienhund entwickelt, dem mittlerweile auch viele Züchter Rechnung tragen. Unsere Susi z. B. kommt aus einer Zucht in der ausschließlich auf familientaugliche Eigenschaften Wert gelegt wird. Dadurch ist ihr Jagdtrieb weniger ausgeprägt, was im Alltag sehr angenehm ist. Trotzdem bleibt der Dackel in seiner Natur natürlich ein Jagdhund, bei dem einen ist es mehr, bei dem anderen Hund weniger ausgeprägt.

Unsere Dackel laufen, spielen und toben im Garten frei zwischen unseren Kaninchen. Sie laufen auch ohne Leine durch den Wald, wildern nicht und sind gut abrufbar.  Eigenschaften die mir auch für unsere Zucht wichtig sind.
Jedes Tier hat natürlich seinen eigenen Charakter, welcher sich nicht 100%ig vorhersagen lässt.

Sicherlich hat der Dackel auch seinen berühmten Sturkopf!
Dackel treffen gerne eigene Entscheidungen und wo ein Schäferhund, wenn er seinen Namen hört – sofort bei Fuss steht und weitere Kommandos erwartet, überlegt sich der Dackel ob es Sinn macht jetzt zum Herrchen zu kommen und sieht dieses Kommando eher als Empfehlung an 😀

Die Langhaardackel sind die sanftesten unter den Dackeln, wohingegen ihre rauhaarigen Kumpel deutlich ausgeprägtere „Dackeleingenschaften“ in Bezug auf Jagdtrieb und Beschützerinstinkt haben.

Bevor man sich einen Dackel ins Haus holt sollte man sich Gedanken machen welche Eigenschaften der Hund haben sollte, damit er sich gut in das eigene Leben integrieren kann.

Möchte ich mit meinem Hund Fährtensuchen, Jadgspiele oder Apportierspiele machen, darf er gerne etwas mehr Jagdtrieb haben. Dabei sollte man auch bedenken das manche Dackel, mit viel Jagdtrieb, nie ohne Leine laufen können.

Möchte ich einen Familienhund, der leicht zu erziehen ist, freundlich, sanft und ein wenig genügsamer,  dann empfiehlt es sich einen Hund mit weniger Jagdtrieb zu wählen.

Worin sich alle Dackel ausnahmslos einig sind ist ihre Vorliebe fürs Buddeln!
Jeder der einen Dackel hat wird mir zustimmen wenn ich sage: englischer Rasen und Dackel passen nicht zusammen!

Langhaardackel

Aussehen des Dackels

Der Dackel ist ein muskulöser, agiler Hund mit viel Energie und viel Tatendrang. Manchmal muss man aufpassen das er sich bei längeren Spaziergängen nicht selbst überfordert, gerade bei Jungtieren. Denn manchmal weiss der Dackel einfach nicht wann Schluss ist.

Es gibt Dackel mit unterschiedlichen Fellarten, Farben und in unterschiedlichen Größen.
Die Fellstruktur unterscheidet sich in Kurzhaar, Rauhaar und Langhaar. Bei uns sind ausschließlich Langhaardackel vertreten.
Es gibt z. B. Dackel in der Farbe rot, rot-schwarz, schwarz, schokobraun, Saufarben, etc.

Die Größen unterscheiden sich in:

  • Kaninchendackel:     Brustumfang bis zu 30cm, Gewicht: ca. 3,5 kg
  • Zwergdackel:              Brustumfang bis zu 35cm, Gewicht: ca. 4-5 kg
  • Standarddackel:        Brustumfang ab 35cm, Höchstgewicht: ca. 9 kg

Nachfolgend ein paar Beispielfotos:

Langhaardackel Standard, rot mit schwarzem Deckhaar
Langhaardackel Standard, rot mit schwarzem Deckhaar

 

Langhaardackel Standard, rot
Langhaardackel Standard, rot

 

Langhaardackel Zwerg, schwarz-rot
Langhaardackel Zwerg, schwarz-rot. Foto: Susanne Senger Wilke

 

Langhaardackel Zwerg, rot mit schwarzem Deckhaar. Foto: Simone Skiba

 

Langhaardackel Zwerg, cream
Langhaardackel Zwerg, cream. Foto: Petra Sky

 

Langhaardackel Zwerg, schwarz-rot & schwarz-rot merle & rot
Langhaardackel Kaninchen, schwarz-rot; schwarz-rot Tiger (merle); rot. Foto: Yvonne Milbrandt

 

Langhaardackel Kaninchen, Schwarztiger (mit Merle Gen). Foto: Yvonne Milbrandt

 

Langhaardackel Schwarztiger
Langhaardackel Zwerg, Schwarztiger – Foto: Claudia Schönber

 

Kurzhaardackel Standard, schwarz-rot. Foto: Claudia Trieloff

 

Kurzhaardackel Standard, Schoko tan. Foto: Auschra Wagener

 

Kurzhaardackel Standard, rot
Kurzhaardackel Standard, rot. Foto: Iton Wiener

 

Kurzhaardackel Zwerg, schwarz-rot
Kurzhaardackel Zwerg, schwarz-rot. Foto: Hannelore Richter

 

Amerikanischer Dackel Zwerg, Black Tan Piebald
Amerikanischer Dackel Zwerg, Black Tan Piebald. Foto: Petra Sky

 

Amerikanischer Dackel, Schwarz Tiger Piebald
Amerikanischer Dackel, Schwarz Tiger Piebald. Foto: Rebekka Lajosbanyai

 

Amerikanischer Dackel, Schoko Tiger Piebald
Amerikanischer Dackel, Schoko Tiger Piebald. Foto: Rebekka Lajosbanyai

 

Kurzhaardackel Standard, Tiger (mit Merle Gen)
Kurzhaardackel Standard, Tiger (mit Merle Gen). Foto: Iris Schegerer

 

Rauhhaardackel Standard, Saufarben
Rauhhaardackel Standard, Saufarben. Foto: Sandra Piatek

 

Rauhhaardackel Standard, Saufarben
Rauhhaardackel Standard, Dunkelsaufarben. Foto: Klaudia Siedlaczek

 

Rauhaardackel Standard, Dunkelsaufarben
Rauhaardackel Standard, Dunkelsaufarben. Foto: Lara Kamburg

 

Rauhaar Standard, dürrlaub & Rauhaar Zwergdackel, Tiger (manche Rauhaardackel haben auch kurzes Fell). Foto: Susanne Ullrich

 

Rauhaardackel Standard, schwarz-rot – Foto: Sabrina Winnemöller

 

Rauhaardackel Zwerg, dürrlaub & schwarz-rot
Rauhaardackel Zwerg, dürrlaub & schwarz-rot. Foto: Franziska Scheel

 

Rauhaardackel Standard, rot
Rauhaardackel Standard, rot. Foto: Ilona Moritz

 

Rauhaardackel Standard, braun
Rauhaardackel Standard, braun. Foto: Ruth Mayr

 

Rauhaardackel Zerg, schwarz-rot
Rauhaardackel Zwerg, schwarz-rot. Foto: Beate Gruner

 

Rauhdackel Kaninchen, braun
Rauhdackel Kaninchen, braun. Foto: Jür Gen

 

Wo finde ich meinen Dackel?

Hat man sich für einen Dackel entschieden, stellt sich die Frage: wo finde ich meinen Dackel?

Möchte man einem älteren Hund ein Zuhause geben macht es Sinn in Tierheimen oder im Tierschutz nachzufragen.
Das Internet und auch Facebook Gruppen können bei der Suche nach einem älteren Tier hilfreich sein.

Möchte man einen Welpen aufnehmen sollte man sich nach einem Züchter umschauen, dem man vertraut.
Das A und O bei der Auswahl des richtigen Welpen ist der Austausch mit dem jeweiligen Züchter!

Folgende Fragen können helfen:

– wie sehen die Elterntiere aus?
– welche Charaktereigenschaften haben die Elterntiere?
– wieviele Zuchthündinnen sind vorhanden?
– und wie häufig haben die Hündinnen einen Wurf?
– leben die Tiere in einem Stall, Wohnwagen oder wachsen sie im Haushalt auf?
– wird sich mit den Welpen beschäftigt und können sie positiven Kontakt zu Menschen aufbauen?
– dürfen sie verschiedene Erfahrungen machen, z. B. Ausflüge in die Natur oder Auto fahren ?
– kennen sie andere Tiere, z. B. andere Hunde, Katzen, Kleintiere, usw.
– kennen sie Kinder und andere Menschen?
– dürfen die Welpen von Interessenten besucht werden?
– sind sie beim ersten Besuch ängstlich oder neugierig und interessiert?
– wie reagiert die Mutter auf Menschen (denn das Verhalten der Mutter prägt die Welpen)?

Wichtig ist es ein gutes Gefühl bei der Auswahl des Züchters und des Welpen zu haben.

Gerne könnt Ihr Euch unsere kleine Hobby-Zucht anschauen: Dackel vom Baldeneysee

 

Im neuen Zuhause

Ist es endlich soweit und man hat seinen Dackel gefunden und nimmt ihn mit nach Hause, muss der Hund sich natürlich an sein neues Zuhause gewöhnen.
Er sollte in Ruhe seine neue Umgebung erkunden dürfen und sich orientieren. Die ersten Tage ist es wichtig den kleinen Mitbewohner nicht alleine zu lassen. Wir sind jetzt SEINE Menschen und damit seine Bezugsperson und sein Schutz. Lassen wir ihn alleine wird er womöglich unsicher sein, Angst bekommen oder Unsinn anstellen in der Wohnung.
Nach den ersten Tagen, wenn der Hund sich gut eingewöhnt hat, darf er natürlich auch mal ein Weilchen alleine bleiben.

Von Anfang an sollten wir dem Hund zu verstehen geben was er darf und was er nicht darf. Es macht also Sinn sich vorab Gedanken zu machen ob der Hund sich im ganzen Haus / der ganzen Wohnung frei bewegen darf oder ob es Bereiche gibt die der Hund nicht betreten soll, z. B. das Badezimmer oder Kinderzimmer.
Genauso sollte man sich schon im Vorfeld Gedanken machen ob der Hund auf die Couch darf oder ins Bett etc.
Diese Regeln sollten vom ersten Tag an eingehalten werden. Alles andere führt später zu Stress auf beiden Seiten!
Darf der Hund die ersten Tage ins Bett wird er dies auch später noch wollen! Er wird nicht verstehen warum das nach 3 Tagen auf einmal nicht mehr erlaubt ist. Das führt unter Umständen zu Stress für Hund und Halter.

Wichtig ist das der Hund einen festen Futterplatz hat und ein Bettchen, dies kann man idealerweise bereits einrichten bevor der neuen Hund in sein Zuause kommt. Auch ein Spielzeug und ein oder zwei Kauknochen / Kauspielzeuge sind auch super!
Gerade wenn Sie jung sind und ihre Milchzähne verlieren kauen Sie gerne auf ALLEM herum. Da ist es hilfreich ein wenig Spielzeug zu haben auf  dem Hund rumkauen kann soviel er möchte.

 

Stubenreinheit

Am Anfang sollte man mit dem jungen Hund mindestens alle 2 Stunden raus gehen, damit er sein „Geschäft“ erledigen kann. Macht er dies draussen, loben wir ihn ganz doll! Gerne können auch Leckerlies mitgenommen werden, zur Belohnung.
Passiert mal ein kleines Malhuer in der Wohnung ist das völlig normal, denn ein junger Hund kann seine Körperfunktionen nur sehr eingeschränkt kontrollieren.
Geht mal etwas schief putzen wir es einfach weg und reinigen die Stelle gründlich, z. B. mit Essigwasser, um den Geruch zu neutralisieren.  Eine nachträgliche Bestrafung wäre Fehl am Platze, denn der Hund würde es nicht verstehen.
Erwischen wir ihn auf frischer Tat, bringen wir den Hund schnell nach draussen und loben ihn wenn er dort weitermacht.

 

Infos und Tips zur Erziehung des kleinen oder auch älteren Dackels findet Ihr hier:
Erziehung des Dackels