Ausstattung für Dackel

Ein wenig Zubehör braucht unser kleiner Dackel auf jeden Fall! Manches ist unerlässlich, anderes ist eher ein „nice-to-have“ 😉

Hier möchte ich nur ein paar Kleinigkeiten aufführen, die in einem Dackel-Zuhause nicht fehlen sollten.

 

Halsband & Leine

Wichtig ist das das Halsband gut sitzt, nicht zu eng und nicht zu weit. Das Halsband sollte locker sitzen, aber der Kopf sollte nicht durch passen. Der Verschluss sollte stabil sein und auch halten wenn der Hund mal an der Leine zieht.

Wir haben uns Halsbänder und Leine von Tante Cäthe nähen lassen, genau nach Maß und nach meinen Wünschen 🙂

 

 

Die Leine sollte stabil sein, lang genug das der Hund ein wenig Spielraum hat bei Spaziergängen und leicht, nicht zu schwer für einen kleinen Hund. Zu lang darf sie natürlich auch nicht sein, sonst wird es unpraktisch. Wir haben uns bei dem Dackel für eine Länge von 170cm entschieden. Ideal ist es wenn die Leine verstellbar ist, so das man sie individuell anpassen kann.
Von Laufleinen halten ich persönlich nicht sehr viel, da der Hund mit einer Laufleine nie wirklich leinenführig wird. Er weiss ja nicht wo das Ende ist… Außerdem können sie auch sehr gefährlich sein. Unser erster Dackel wurde vom Bus überfahren, als die Kinder mit ihm spazieren waren, mit einer Laufleine… Der Hund rannte plötzlich über die Strasse und die Kinder konnten den Knopf der Laufleine nicht schnell genug drücken. Diese Leinen sind seitdem ein Tabu in unserem Haus!

Halsband oder Geschirr?

Von einem Geschirr halte ich persönlich nicht sehr viel, für den alltäglichen Gebrauch. Ein Halsband verleitet den Hund schnell dazu an der Leine zu ziehen und der Hund lässt sich auch weniger gut „lenken“. Denn unser Dackel geht dorthin wohin auch sein Kopf geht. Mit einem Halsband lässt er sich also deutlich leichter führen, als mit einem Geschirr.
Dagegen spricht auch das der Hund das Geschirr meist als deutlich lästiger empfindet als das Halsband.

Empfehlenswert ist ein Geschirr wenn man z. B. mit der Schleppleine arbeitet oder Hundesport betreibt. Ich nutze es auch im Auto um den Hund anzuschnallen. Mehr dazu auf der Seite: Auto fahren mit Hund

 

Hundebett

Jeder Hund braucht einen festen Platz, an den er sich zurückziehen kann. Es gibt eine riesige Auswahl an Hundekissen, Hundebetten, Körbchen, etc.
Jeder mag sich aussuchen was ihm gefällt und was zur Einrichtung passt. Ich persönlich finde es nur wichtig das das Hundebett waschbar ist, also Waschmaschinen- und Trockner-geeignet.
Hat man mehrer Hunde, sollte jeder Hund sein eigenes Bett haben! Auch wenn sie zwischendurch zusammen liegen, oder die Betten tauschen, ist es doch wichtig das jeder sein eigenes Plätzchen hat.

Hundebett

Hier z. B. ein kuscheliges Hundebett mit herausnehmbarem Wendekissen

Hundekissen

Oder hier z. B. ein großes Hundekissen für zwei 😉

 

Futter & Wassernapf

Dürfen natürlich in keinem Hundehaushalt fehlen!
Aus hygienischen Gründen bevorzuge ich Näpfe aus Edelstahl oder Keramik, die auch in die Spülmaschine dürfen.


Wasser gibt es bei uns aus einem Wasserspender für Hunde. Darin bleibt das Wasser länger frisch und ich muss es nicht mehrmals täglich auffüllen für drei Hunde 😉
Sehr schön sind übrigens auch Trinkbrunnen.

 

 

Leben mehrer Hunde in einem Haushalt, die bedingt durch Alter, Allergien, etc. unterschiedliche Ansprüche ans Futter haben, steht man vor einer besonderen Herausforderung.
Wir haben das Problem mit Chipgesteuerten Futternäpfen von Surefeed gelöst. Der implantierte Chip des Hundes wird eingespeichert und der Napf öffnet sich nur wenn der „richtige“ Hund am Napf steht.

 

Hundefutter

Natürlich muss der Futternapf auch gut gefüllt werden 😉
Das Thema Fütterung ist ja ein Thema für sich und für viele auch eine Philosophie, daher gehe ich darauf hier nicht im Detail ein.
Wir füttern unsere Hunde vorwiegend mit Trockenfutter und alle paar Tage mal mit Dosenfutter, welches man auch gut mit einem Eigelb mischen kann, einem halben Teelöffelchen Bierhefe (für glänzendes Fell) und ein ein paar Tropfen Lachsöl mit gesunden Omega 3 Fettsäuren, für Knochenbau, Haut und Fell.

Futter bestelle ich immer bei Köbers, einem regionalen Hersteller für Futtermittel aus der Nachbarstadt. Köbers stellt Futter her welches grundsätzlich ohne Konservierungsstoffe und Farbstoffe hergestellt wird und auch für empfindliche Hunde oder Problemhunde geeignet ist. Durch die regionale Herstellung und den direkten Vertrieb vom Hersteller ist das hochwertige Futter gut bezahlbar, da die Verkaufsschritte über die Zwischenhändler gespart werden.
Die Auswahl ist sehr gut und umfangreich und es ist für jeden Hund etwas passendes im Angebot.

PS: lasst Euch nicht von dem etwas konservativen Marketing irritieren 😉 Das Futter ist wirklich super!