Hygiene

Deutscher Riese Baby

Hygiene ist für unsere Kaninchen sehr wichtig!
Sie können ja nicht wie ihre Artgenossen in der Natur weiterziehen
und ihrer eigenen Schei…. aus dem Weg gehen.
Also müssen wir für sie sauber machen!

Meine Kaninchen leben im Außengehege und sind leider alles andere als „stubenrein“.
Ich fege also jeden Tag das Gehege und entferne die Köttel.
Der Vorteil ist das sie dadurch nicht so viel in die Ställe machen und ich
diese nicht so häuft säubern muss. Es reicht meist wenn ich alle zwei Wochen
die Ställe reinige. Ich leere die Klowannen, wasche sie aus und bestücke sie mit
neuer Einstreu (Tips zu der Einstreu findet Ihr unter den entsprechenden Rubrik).

Meist wasche ich die Kloschalen einfach mit Essigwasser aus.
Dazu mische ich im Eimer warmes Wasser mit einem guten Schuss Essig-Essenz,
und wische mit einem Putzschwamm die Kloschalen und die Ställe aus.

Auch sehr gut geeignet zur Reinigung der Ställe ist der Enzymreiniger EM Blonde. Die Enzyme zersetzen alle schädlichen Bakterien und hinterlassen ein gutes Raumklima im Stall. Zudem wird der Uringeruch zuverlässig entfernt. Das EM-Blonde kann mit Wasser gemischt zum auswischen verwendet werden oder nach der Reinigung zum Einsprühen der Flächen. Er ist absolut ungiftig für die Kaninchen und kann sogar verdünnt getrunken werden.

Zur Desinfektion und gründlichen Reinigung nutze ich gerne den Dampfreiniger, der schwemmt aus dem Holz den Dreck raus und tötet gleichzeitig einen Großteil der Viren und Bakterien (inkl. Kokzidien).
Ein bis zweimal im Jahr desinfiziere ich die Ställe mit Peressigsäure. Peressigsäure wirkt gegen die meisten Viren und Bakterien, z. B. auch unbehüllte Viren. Damit ist es wirksam gegen RHD und RHD2 Viren.
Zur Desinfektion mit Peressigsäure müssen die Kaninchen allerdings für mindestens 3 Stunden aus dem Gehege ausziehen!
(Muss man das Gehege gezielt gegen RHD-Viren desinfizieren empfiehlt sich Chloramin T)

Die Terassenplatten im Gehege spritze ich alle zwei Wochen mit dem Gartenschlauch ab und ab und an (je nach Bedarf) mit dem Hochdruckreiniger. Dazu habe ich mir extra einen kleinen, günstigen Hochdruckreiniger gekauft, der nur für mein Gehege bestimmt ist.

Für die schnelle Reinigung zwischendurch benutze ich, gerade im Winter wenn alles schnell gefriert, auch gerne mal Babyfeuchttücher.

Die Futter und Wasserschalen sollten täglich gereinigt werden. Dazu reicht es sie einmal heiß auszuspülen und mit der Spülbürste zu reinigen.  Einmal die Woche kommen sie dann in die Spülmaschine.

Im Kaninchenstall gilt das gleiche wie auch im Haushalt: Sauberkeit ist gut und wichtig, sie sollte aber nicht übertrieben werden. Zu viel Desinfektion und Hygiene schädigt das Immunsystem und begünstigt Infekte.

Oft kommt die Frage auf: Was tun gegen Pipiflecken auf der Couch oder auf dem Teppich!? Hierfür habe ich das ultimative Mittel gefunden! Das zieht jeden Geruch aus den Polstern und alles wird wieder frisch: Ida Plus – Geruchsfrei

Toilette für Kaninchen

Ich habe zuletzt noch eine ganz praktische Entdeckung gemacht: ein Granulat das Ammoniak und schlechte Gerüche neutralisiert. Ich streue einfach zwei Handvoll davon über das Stroh in den Kotwannen und schüttelte die Wanne ein wenig. So verteilt sich das Granulat. Es ist für die Kaninchen absolut unschädlich und verhindert Ammoniakbelastung im Stall durch Urin.

  Geruch-Stop 

 

Krallenbesen Besen für Kaninchen

Zum Fegen des Geheges verwende ich diesen Krallenbesen! Er eignet sich besonders gut um auch die Fugen zwischen den Terrassenplatten auszufegen.